"DAWO" - "da wo man bleiben kann!"

seit Januar 2015 bieten wir alternden chronifiziert drogenabhängigen Menschen eine dauerhafte Wohnperspektive

Der Aufbau


am Anfang stand das älter werden

und die Idee Euch zu begleiten

und ein spezifischer Hilfebedarf

wir machten Team-Klausur

wir besuchten Kongresse

wir fanden ein Haus

so soll es sein

Riesen Baustelle

Küche gefliest

Küchenmöbel da

es geht voran

Möbel bauen

Möbel schrauben

...schleppen...schleppen...

Snoozlebad fertig

Aufnahmen planen

Küche fertig

Büro fertig

Ess-Raum

fertig!

fleissige FSJler

geschafft

geschafft

Hilfe des LÜSA-BEWO

Kreativ-Raum fertig

Sven und Lars

Leitungsteam

LIVE SLOW DIE OLD

...Pause....

so...die Möbel sind da

Michael und Tanja

und putzen

UNreinraum

viel zu tun

viele Besprechungen

viele Treffen

Wohnzimmer

Zimmer einzugsfertig

Zimmer fertig

zuletzt die Deko

zz.. geschafft, morgen ist Eröffnung

Der Einzug


endlich in Betrieb

erstes Kaffeetrinken

erstes Mittagessen

Mittagessen

erste Gruppensitzung

schönes Wohnzimmer

das DAWO-Team

Besuch der Sternsinger

Die Eröffnung


Adventsbasar

Besuch der Tafel

Dirk

Eröffnung Fr. Dr. Ulrich

Eröffnungsfeier

Gäste

gemeinsam

großes Interesse

I.Vogt

JB fertig

M.Makiolla

mit Spaß

Ortsvorsteher Tibbe

T.Poehlke

unsere Küchenchefin

viele Eröffnungsgäste

viele Gäste

W.Kolter

W.Kuschke

Zauberer


Öffnen des Konzept-dokuments


Informationsdienst der Stiftung Wohlfahrtspflege in NRW:

PDF-Dokument Stiftung für Wohlfahrtspflege NRW (Seite 1)

PDF-Dokument Stiftung für Wohlfahrtspflege NRW (Seite 2)

Karin war Bewohnerin von LÜSA.
Karin war Bewohnerin von LÜSA.
Sie erkrankte schwer.
Sie starb 2002 in unserem Haus, begleitet
vom Team und den BewohnerInnen.

In Würde alt werden... auch für Drogenabhängige?

 

Viele Schritte und noch mehr UnterstützerInnen waren notwendig, damit wir kurz vor der Eröffnung unserer Dauerwohneinrichtung am 01.12.2014 stehen konnten.


Perspektiven
In Würde alt werden: auch für Drogenabhängige ? !
Für Menschen mit fortgeschrittenen Erkrankungen, Behinderungen, Störungen, die eine Wiedereingliederung i.S. eines selbständigen Lebens nicht (mehr) leisten können, bedarf es neuer Hilfe-Angebote mit gesicherten und bei Bedarf dauerhaften Lebensräumen und erfüllbaren Anforderungen, würdevollen Wohnräumen und Sterbensräumen.

Dafür müssen in Köpfen, Politik, Verwaltung, Institutionen und beteiligten Fachrichtungen „Querdenken“ möglich werden.

Wir freuen uns, dass unser Kostenträger, der LWL uns im Frühjahr 2012 die Bedarfsanerkennung erteilt und uns mit der Umsetzung eines Dauerwohnangebotes ("Altersheim") mit 14 Plätzen betraut hat - wir hoffen Anfang nächsten Jahres, in Hemmerde - 3Hausen, eröffnen zu können.





 

 




  

  

  


   

15 Jahre LÜSA

Anlässlich des 15jährigen LÜSA-Bestehens haben wir im Kreishaus Unna eine Arbeitstagung zum Thema "Auch Randgruppen altern - was tun?" veranstaltet. Wir freuen uns, dass wichtige bundesdeutsche VertreterInnen aus Wissenschaft und Praxis uns mit Ihrer Zeit und mit Ihren fachkundigen Beiträgen einen Ausblick in eine adäquate Versorgung ermöglichten. Nun möchten wir hier Ihre Beiträge veröffentlichen:

PDF Icon Bedarfe in der Behindertenhilfe
PDF Icon Suchtmittelkonsum im Alter
PDF Icon Wohnen und Mobilität - Entwicklung in der Region
PDF Icon Bundesverband für akzeptierende Drogenarbeit
PDF Icon Altern und Drogenkonsum
PDF Icon Hilfebedarfe pflegebedürftiger Menschen mit Suchterkrankung
PDF Icon Ein soziotherapeutisches Angebot im Wandel
PDF Icon ZIK - Gemeinnütziges Wohnprojekt
PDF Icon Dauerwohnangebot

Aufnahme-Anfragen

Tanja Boecker (Leitung)

Daniel Siegrist

Jenny Bekemeier