Was ist LÜSA?
Produkte aus den eigenen Werkstätten auf einem Verkaufsstand des Weihnachtsmarktes Unna


Was ist LÜSA?

Was ist LÜSA?

Das Landesmodellprojekt LÜSA ist eine niedrigschwellige stationäre Wohneinrichtung der Wiedereingliederungshilfe (§ 53 SGB XII) für mehrfach schwerstgeschädigte chronisch drogenabhängige Menschen und bietet über 30 stationäre Plätze in verschieden konzipierten Wohnangeboten. Die Schwerpunkte der Arbeit bilden seit Projektbeginn (1997) folgende Angebote:
  • barrierefreies behindertengerechtes Wohnen
  • Ein "Zuhause" (2 Jahre oder länger)
  • Substitutionsbehandlung medizinische und psychatrische Begleitbehandlung
  • Risikiminmierung (Gebrauchsmuster, Beigebrauch, safe use/safe sex)
  • Begleitung & Betreuung bei sozialen, gesundheitlichen, juristischen und finanziellen Problemen
  • 24h - konstante Präsenz
  • Selbstversorgungsansatz/Alltagskompetenz (Hilfe zur Selbsthilfe)
  • Mit dem lösungsorientierten Arbeitsansatz die Unterstützung von individuellen Lösungswegen und Fokussierung auf Kompetenzen
  • Gegenwarts- statt Vergangenheitsbewältigung
  • Tagesstruktur
  • Einzelbetreuung/Kontaktkonstanz
  • Gruppenangebote (Themen- und Gesprächsgruppen)
  • Differenzierte Wohnhilfe (Haupthaus, Außenwohngruppe, stationäres Einzelwohnen, "Ambulant Betreutes Wohnen")
  • Beschäftigungsangebote (Holz-, Druck-, Fahrrad-, Kreativwerkstatt, Garten, Secondhandläden "LÜ-La" und Antikmarkt)
  • Interdisziplinäres Team