LÜSA

No War

In der Einrichtung LÜSA (Langzeit Übergangs- und Stützungsangebot) leben über 30 schwerstabhängige und chronisch mehrfach geschädigte drogenabhängige Menschen.

Ziel des - bis zu zwei Jahren (im Einzelfall auch länger) dauernden - Aufenthalts ist die Wiedereingliederung in die Gesellschaft.

Das Projekt LÜSA ist eine Einrichtung des Vereins zur Förderung der Wiedereingliederung Drogenabhängiger e.V. (VFWD e.V.) Unna.

Das Projekt existiert seit 1997 und hat sich seit seiner Gründung kontinuierlich weiterentwickelt in Konzeptfragen, aber auch einen stufenweisen Ausbau seiner praktischen Angebote realisiert. Heute bietet es über 30 chronisch drogenabhängigen Menschen beiderlei Geschlechts Wohn- und Lebensraum sowie vielfältige Unterstützungsangebote zur Wiedereingliederung.

 

"Keinen verderben zu lassen, auch nicht sich selber
Jeden mit Glück zu erfüllen, auch sich, das
ist gut."

Bertolt Brecht


Stempel Kreis Unna  Aktion 2019

Wir freuen uns sehr, über die fachliche Würdigung unseres Engagements und innovativen Arbeitsansatzes.

Der Akzept e.V. Bundesverband verlieh dem Projekt LÜSA in 2015 den "Josh von Soer“-Preis.
Wir sind stolz in guter Gesellschaft  mit anderen Preisträgern wie Indro e.V. Münster, Fixpunkt e.V. Berlin, dem Bundesverband der Eltern und Angehörige für akzeptierende Drogenarbeit, Dirk Schäffer/Deutsch-AIDS-Hilfe e.V.,  die sich seit für vielen Jahren für eine progressive und humane Drogenhilfe und die Beendigung der Entrechtung von DrogenkosumentInnen einsetzen. 

Josh von Soer - Preis 2015


Die Deutsche AIDS-Hilfe e.V. verlieh dem Projekt LÜSA in 2016 insbesondere aufgrund der "Dauerwohneinrichtung/DAWO" den „Hans-Peter Hausschild“-Preis.

  Preis Aids-Hilfe DAWO